Mein Reise-Jahresrückblick 2018

iHeartAlice.com - Berlin based Travel & Lifestyleblog by Alice M. Huynh


Wie jedes Jahr bin ich immer etwas spät mit meinem Jahresrückblick dran, doch dieses Mal wollte ich das vergangene Jahr einfach nicht loslassen. Auch wenn dies ’nur‘ ein Jahresrückblick über meine Reisen in 2018 ist, habe ich dennoch in diesem Jahr vieles erlebt und gelernt. Vor allem in den letzten Monaten in 2018 habe ich mit einigen persönlichen Herausforderungen zu kämpfen gehabt. Doch wie es nun einmal im Leben ist, muss man die schlechten Dinge und Erlebnisse auseinandersetzten, manchmal die schönen Dinge loslassen und weitermachen.

Mein Jahr endete mit tränenreichen Nächten und den bittersüßen Erinnerungen an eine den vermeintlich niemals endenden Frühling, der sich wortwörtlich in einen grauen und kalten Winter verwandelt hat. Doch ohne nun 2018 zu verteufeln, blicke ich auf ein Jahr zurück in dem ich viele Freundschaften geschlossen, neue Reiseziele & Kulturen entdeckt, und das wohl wichtigste, mich selber wieder ein Stück kennengelernt habe.

Vom niemals endenden Frühling raus in die Welt

2018 fing mit einer großen Kooperation sowie Reise zurück nach Singapore an. Ich schlemmte mich durch Stadt, schloss neue Freundschaften und genoss die warmen Nächte Ende Januar. Danach ging es weiter nach Saigon, Vietnam und es war einer meiner wohl emotionalsten Reisen letzten Jahres. Saigon ist die Geburtsstadt beider meiner Eltern und ich selber habe diese seit meinem 16. Lebensjahr nicht mehr besucht. Ich fragte mich, wie sie wohl nun ist, wie ich mich durch diese Stadt navigiere und vor allem wie mich die Leute dort aufnehmen, von denen ich nur wusste, dass sie mit mir verwandt sind, aber seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen haben. Ich war überwältigt, erschöpft und einfach nur glücklich – so sehr, dass ich später im Jahr noch einmal mich dazu entschied, nach Saigon zu reisen.

Auch war 2018 das Jahr in dem ich das erste Mal mit vielen noch nicht so guten Freunden, die dann zu wunderbaren Freundschaften aufgeblüht worden sind, zum ersten Mal auf Reisen war. Der gemeinsame Urlaub ist wohl die beste Art eine Freundschaft auf Probe zu stellen bzw. Freundschaften zu schweißen, so auch mit meiner liebsten Robyn (@bynrobyn) mit der ich in Marokko unterwegs war. Unser erstes Ziel war Marrakesch mit seinen verwinkelten Gassen, den farbenfrohen Häusern und der bis dato fremden Kultur – für uns beide! Wie nach einer Geschichte aus 1001 Nacht ging es danach in das naheliegende Atlas Gebirge, bei denen wir unsere Fitness unter Beweis stellen konnten und mit einer atemberaubenden Aussicht und leckerem Essen belohnt worden sind.

Von Marrakesch nach San Francisco nach Havana

Und wenn wir gerade bei Essen sind, darf ich natürlich nicht mein Abenteuer nach San Francisco vergessen. Dort habe ich mich buchstäblich durch die halbe Stadt gefressen, von Tacos, Dumplings, Burger und Co. konnte ich nicht genug haben und die windige Stadt zeigte sich von seiner wohl besten Seite. Nach nur einigen Tagen in San Francisco bestieg ich das Flugzeug und ging zu einem weiteren Highlight des letzten Jahres: Mexico City mit Farina (@farinakirmse)! Diese Stadt mit seinen unzähligen Menschen, der bunten Kultur und der Wärme der Menschen hat mich einfach in den Bann gezogen. Ich wollte gar nicht mehr weg und hoffe, dass ich 2019 auch wieder die Chance bekomme, CDMX zu besuchen. Nachdem Mexico City mich wahrlich verschlungen hatte, ging es für einen kurzen Flug von nur einer Stunde weiter nach Guadalajara, um genauer zu sein in die Jalisco Region von Mexiko, in der der wohl bekannteste Export aus Mexiko seinen Ursprung findet: Tequila! (Du dudududu du du)

Und wenn man schon einmal „drüben“ ist, dachte ich mir, warum auch nicht noch Cuba besuchen? Gesagt und getan und da war ich nun, in Havanna mit seinen charmanten Oldtimern, dem simplen Essen und der leidenschaftlichen Musik. Die Stadt war einfach nur bezaubernd, wie aus einer vergangenen Zeit und ehe wir uns versahen, saßen wir schon im Bus nach Vinales. Ein grünes Tal mit Tabakplantagen, Natur pur und einfach nur – Ruhe. Ganz ohne Internet, ganz ohne Stress, ein wirklicher Urlaub, den auch ich ab und zu brauche.

Mit einem kurzen Aufenthalt und einer wunderbaren Hochzeit in Lyon ging es dann für ganze zwei Monate wieder nach Asien. Mein erster Stopp war Südkorea, und wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, war ich schon 2016 kurz in Seoul. Dieses Mal hatte ich aber mit meiner Schwester vor, mehr von Seoul zu sehen und vor allem aber auch vom Land selber. Südkorea war unglaublich spannend, ich feierte meinen Geburtstag mit grandiosem Essen in Busan, besuchte alle instagramable Cafés an (gefühlt) jeder Ecke in Seoul & genoss die schöne Natur, die Südkorea zu bieten hat auf Jeju-Island. 20 Tage vergehen irgendwie wie im Flug und schon war es wieder Oktober, somit hieß es für mich eine neue und dennoch alte Destination: Saigon. In den acht Tagen in der ich in Südvietnam verbrachte habe ich mich so richtig ausgetobt und bei mir heißt das vor allem Essen, Essen, Essen!

Mein Reise-Jahresrückblick 2018

Natürlich endete mein Jahr nicht hier, sondern es ging noch weiter nach China, um genauer zu sein nach Shanghai, Suzhou und Beijing. Eine kleine aber feine Route, die ich mit Van Anh (@chopstickpanorama) geplant hatte, die uns beiden einen guten ersten Start in das Land der aufgehenden Sonne bescherte. Wir wanderten durch die Straßen von Shanghai, verschlungen Shiao Long Baos einem nach dem anderen und besuchten die unzähligen spannenden Museen in dieser Stadt an der chinesischen Küste. In nur weiteren 20 Minuten kamen wir dann in Suzhou an, dem „Venedig Chinas“ mit seinen romantischen Kanälen und den alten Häusern. Natürlich mussten wir hier auch die landestypischen Spezialitäten wie Sheng Jian Bao und Mandarine Fish probieren, bevor wie uns auf dem Weg zur Hauptstadt machten. Peking war wiederum eine ganz andere Geschichte und es machte einfach Spaß, sich hier in der Größe dieser Metropole zu verlieren, die historischen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, Teile der Chinesischen Mauer zu erklimmen und natürlich auch Peking Duck zu essen!

Wenn ich nun noch einmal so durch den Beitrag lese, ist wohl jedes zweite Wort ‚Essen‘, aber kann man mir das verübeln? Denn auf meinen Reisen ist Essen für mich der einfachste Weg eine Kultur kennenzulernen – und es macht auch noch unheimlich Spaß! Schließlich komme ich zu meiner vorerst letzten Reise in 2018: Qatar! Ein Land, von dem ich nur hörte und nicht wusste, wie ich mir die Menschen, die Stadt Doha sowie das Land selber vorstelle – und wie immer, wenn man offen und neugierig bleibt, wurde ich mit einer reichen Kultur, Lächeln und wunderbarer Gastfreundschaft empfangen.

4 Kontinente, 11 Länder, 18 Städte und davon 12 neue Destinationen – 2018 war wahrlich ein tolles Jahr, trotz Tränen und Herzschmerz, zusammengefasst in einem Beitrag mit unzähligen Bildern & Links zu den Beiträgen. Diese Übersicht hilft mir nicht nur dabei 2018 zu visualisieren, sondern auch dankbar für all die schönen Momente mit den Menschen auf dieser Reise zu sein! 2019 wird also wunderbar starten, denn ich werde euch auf viele der noch nicht veröffentlichen Abenteuer natürlich wieder mitnehmen. So belebe ich einige der wunderbaren Erinnerungen im vorherigen Jahr in 2019 wieder und muss mich noch nicht, von 2018 verabschieden! Ich freue mich, schließlich sagen zu können: 2019, ich bin bereit für dich! Und ich hoffe, ihr doch auch? Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!


Singapore, Singapore


Saigon, Vietnam

coming soon…

Marrakech, Morocco


Atlas Mountain, Morocco


San Francisco, USA


Mexico City, Mexico

coming soon…

Jalisco, Mexico


Havana, Cuba


Vinales, Cuba

coming soon…

Lyon, France


Seoul, South Korea


Jeju Island, South Korea

coming soon…

Busan, South Korea

coming soon…

Shanghai, China

coming soon…

Suzhou, China

coming soon…

Beijing, China

coming soon…

Qatar, Qatar


Photo / Alice M. Huynh

2 Comments

  • Avatar
    ML
    3 Monaten ago

    Hallo Alice,
    deine Reisebilder sind immer wunderschön anzuschauen. Ich selbst bin selbst viel und gerne gereist, aber mache mir mittlerweile einen Kopf bezüglich Nachhaltigkeit und „grünes“ Reisen. Geht es dir da genau so? Wie soll man all diese Orte sehen und besuchen, wenn man mit einem einzigen Flug einen so und so tiefen ökologischen Fußabdruck hinterlässt. Ich hätte gerne deine Meinung dazu.

    Liebe Grüße,
    ML

    • Alice M. Huynh
      3 Monaten ago

      Hallo ML! Danke dir für deine Nachricht! Ich verstehe dich da vollkommen & auch ich mache mir immer mehr Gedanken über Nachhaltigkeit und Co. Ich denke, dass jeder Mensch etwas für die Umwelt tun kann und auch Verantwortung hat. Jeder so, wie es eben am Besten für einen ist bzw. wie weit möglich es eben ist. Für mich ist das vor allem Reduzierung von Mode und Konsum generell & fahre zB. mehr Öffentliche als Auto. D.h. bei mir ist es so, dass ich kaum „shoppe“, ich überlege mir sehr sehr oft, was ich alles kaufe, wo ich eben einkaufe und wenn möglich kaufe ich Second Hand & nicht Fast Fashion (Zara, H&M & Co) ein. Zudem reduziere ich meinen Elektroschrott, also kaufe mir auch nicht das neuste Handy, was auf den Markt kommt, sondern benutze es wirklich bis zum letzten Atemzug. Trotz Umweltliebe und Einsatz wie Recycling und Co. esse ich wiederum Fleisch und gehe gerne Reisen. Hier muss man natürlich eine Balance finden und zB. versuche ich hier auch wieder so gut wie möglich kaum Billigflugangebote für 20€ zu nehmen & unnötig zB zu fliegen (Inlandsflüge) etc. Wie ich schon gemeint habe, muss da jeder für sich selber entscheiden, was man am besten tun kann & ich denke solange es ein Thema ist und man es versucht, gibt es da kein richtig und falsch. Natürlich müssten große Konzerne dies auch verhindern bzw. sich da bessern, aber ich denke unsere Gesellschaft bewegt sich in die richtige Richtung, auch wenn das erst der Anfang ist! Wie ist es bei dir? Liebst, Alice

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts