Riad AnaYela in Marrakech, Marokko


Als wir früh morgens in Marrakech ankamen, waren Robyn und ich nicht nur erschöpft, sondern auch überwältigt von den alten Stadtmauern aus rotem Sandstein, die sich um diese alte Stadt schlängelte. Die Palmen ragten in den Himmel, während so allmählich die Stadt aus ihrem Schlaf erwacht. In der Medina angekommen wurden wir von einem jungen Mann namens Hicham vom Riad Anayela empfangen, der uns mit einem warmen ‚salam alaikum‘ begrüßte. Da in der Medina keine Autos erlaubt sind, wurde unser Gepäck von einem tierischen Freund, dem wir auch noch öfters antreffen werden, zum Riad gebracht.

Mit einem ruhigen Gemüt und einem gleichmäßigen Trap brachte der Esel unsere schweren Koffer durch die eigenen Gassen der Medina. Auch hier eröffnete sich uns eine farbenfrohe Welt, denn die Gassen, Mauern und Häuser sind aus dem gleichen Sandstein in den unterschiedlichsten Rottönen erbaut, die Marrakesch zu einer der wohl mystischen Städte macht.

Hicham gab uns einige Tipps, wie wir uns den Weg zum Riad am besten merken können, „durch das Tor durch, dann über die Straße, rechts, links, gerade aus, dann noch einmal links und dann rechts …“ – er hatte mich schon bei der ersten Linksabbiegung verloren, doch ich denke, das ist gerade der Charme der labyrinthartigen Struktur der Altstadt. Einfach verloren gehen und sich in den Straßen verlieren, während an jeder Ecke neue Abenteuer und Überraschungen lauern. Google Maps funktioniert hier nicht wirklich, also muss man sich einfach auf seine Instinkte und Erinnerung verlassen!

Riad AnaYela in Marrakech, Marokko


Riad Anayela
28 Derb Zarwal, Route Kaa el Machraa,
Bab Khemis, 40000 Marrakech
/
Riad +212 (0)524 386969
Booking +49 (0)1749208641

In einer kleinen Gasse unter einem Durchgang öffnete er eine hölzerne Tür, die mit großen Metallnieten zusammengehalten wird. Die Tür ist gerade so für meine Größe geeignet, alle anderen mussten sich erst einmal ducken, um ins Riad zu kommen. Der Zwischenraum war klein und wurde mit einem Vorhang abgetrennt. Als ich nun den Vorhang beiseiteschob, zeigte sich das Herz unseres 300 Jahre alten Riad in Marrakech. Ein türkisfarbener Pool inmitten alter Säulen, riesige Palmen streckten sich der Sonne entgegen und nur fünf Zimmer, gaben diesen ersten Moment etwas ganz intimes. Das Dach ist offen und mit roten Stoffbahnen durchzogen, damit an heißen Tagen es trotzdem noch sehr angenehm kühl ist. „Ana Yela“ bedeutet so viel, wie „Ich bin, Yela“, eine Hommage an ein Mädchen namens Yela, welches einst in diesem Riad lebte.

Ein Zuhause und ein Palast, mitten in Marrakech

Ein Riad ist ein traditionelles marokkanisches Haus oder sogar ein Palast mit einem Innenhof bzw. einem Garten. Sicherlich kennt ihr die prächtigen Innengärten von unzähligen Reiseblogs und Globetrotter aus der ganzen Welt. Die damalige Bauweise der Riads geht aus der römischen Bauweise einer Villa hervor und bietet den Familien und Gäste, damals als auch heute, Schutz und Privatsphäre. Die Restaurierung des Riad Anayela hat mehrere Monate gedauert und strahlt nun vor allem durch die liebevollen marokkanischen Details als auch die luxuriöse Ausstattung, handgefertigt von Handwerkern aus und um Marrakech.



Der offene Poolbereich dient nicht nur als schöner Fotohintergrund, sondern auch als Relax- & Essensbereich im Riad AnaYela. Am Morgen, wenn der Muezzin zum Morgengebet ruft, werden auch wir langsam wach, denn der Gesang der Vögel sowie die warmen Sonnenstrahlen, die durch das offene Dach sich drängen und die noch ruhigen Flure ein wenig Leben einhauchen. Das klackern von Geschirr und Metall, lassen uns nur erahnen, dass auch das Frühstück ganz besonders sein wird. Direkt am Pool gelegen wurden wir mit einem Festmahl empfangen: frisches Brot, Teigwaren, Aufstriche und natürlich ein frischer marokkanischer Minztee und Mokka ließen unsere müden Augen leuchten.

Soziale Engagement & marokkanisches Handwerk

Diese beiden Elemente haben dazu geführt das Andrea Bury, einer der Director des AnaYela, als auch Gründerin der ABURY Foundation, sich für den Erhalt marokkanischer Kunsthandwerk eine Plattform bietet, gehört und gesehen zu werden. Mit Hilfe von Omar Nahli, Co-director von Anayela sowie Mehdi Ennarici, Manager von Anayela, haben sie seit 2011 eine Schule im nahegelegen Atlas Gebirge (nur 1 ½Stunden von Marrakesch) unterstützt, die seither 40 Frauen als auch 60 Kinder die Chance bot, lesen und schreiben zu lernen. Mehr über das Projekt als auch wie man dazu beitragen kann, gibt es auf www.abury.org

Gastfreundschaft & marokkanische Handwerkskunst umgibt das Riad Anayela und versprüht neben Authentizität und Ruhe auch Inspiration. Vor allem wenn man sich eine Auszeit gönnen möchte, bietet die Terrasse einen Überblick über die rote Stadt, während einheimische Katzen über die Dächer huschen und die Vögel ihre Bahnen ziehen. Sobald die Sonne langsam untergeht, taucht sie die Stadt in ein warmes rot-orange, der perfekte Zeitpunkt für ein selbst gekochtes & eines der wohl besten Abendessen in Marrakech, auf der Terrasse im Riad Anayela. Ein Traum, aus dem man wahrlich nicht mehr aufwachen möchte.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!



Photo / Alice M. Huynh
Creative Direction / Alice M. Huynh
*In friendly cooperation with Riad AnaYela & Greenpearls.
*The opinions expressed here represent, as always, my own.

1 Comment

  • 2 Monaten ago

    Ahhh. Das Riad Anayela ist schon ein ganz besonderer Ort! Toll, dass ihr diese Erfahrung machen durftet.

    Viele Grüße,
    Vicky

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts