Berlin Tinder (Love)story?!

Berlin Tinder Lovestory / IheartAlice.com

Wie alle meine persönlichen Blogposts fange ich damit an, mich zu fragen, wie ich diese denn am Besten einleiten soll. Vor allem wenn es um persönliche Beiträge geht, die ich mit euch teilen möchte. Ich plappere ungern über mein Privatleben (weil ich sowieso der Meinung bin, dass es nicht spannend ist), erst recht nicht, über mein Liebesleben (wenn, es dann doch mal vorhanden ist), sondern schreibe viel lieber über schwarze Lieblingskleiderstücke oder spannenden Reisen.
Naja, zurück zum Thema: Wie wäre es mit einem romantischen Foto von meiner neuen Flamme, oder doch ein sehr melancholisches in einem gemütlichen Kaffee mit Matcha Latte und Blick aus dem Fenster? Oder doch vielleicht besser mit einem #Throwback?

In Juli 2015 schrieb ich zwei Blogposts darüber, dass meine Beziehung mit ‚dem New Yorker, den ich während meines Praktika bei Alexander Wang kennengelernt hatte, vorbei ist. Eine Woche darauf schrieb ich, dass es mich nach Berlin verschlug. Und was soll ich euch nun sagen? Diese Entscheidung bereue ich ganz und gar nicht! New York mag ein spannender Ort sein, doch zu Hause, habe ich mich dort nie gefühlt. Für die anscheinend große Liebe dann auch noch dorthin ziehen? Dort eventuell eine Karriere aufbauen und mich durch die harte Fashion-Branche kämpfen?Das fühlt sich nicht richtig an!„, dachte ich mir in meinem 23-qm-Zimmer in der Münchner WG, während ich mitten in den Vorbereitungen meiner Bachelor Arbeit steckte.

Bye Bye New York, Hello Berlin!

Die Beziehung mit dem New Yorker ist vorbei. Berlin hatte mein Herz direkt gewonnen, doch die Einsamkeit lies nicht von mir los. Ich bin keineswegs ein Trauerkloß, die der Liebe hinterherweint, vor allem weil ich nicht mehr 17 bin. Ich habe dies erst recht zum Anlass genommen, endlich etwas zu tun, was ich immer wollte. Konzentrierte mich auf mich selber, ging auf Reisen, lernte neue Menschen kennen, zog in eine neue Stadt, und das Wichtigste war, ich wurde selbstständig. In meinem Job, aber auch in meinem Leben. Doch auch jeder Workaholic braucht doch ab und zu eine Schulter zum Anlehnen. Da war es nicht verwunderlich, dass ich nach vielen Monaten voller Power und Arbeit doch etwas einsam wurde.

„Melde dich doch auf Tinder an!“ – sagte eine Freundin zu mir. Ja, genau. Tinder. Hallo? Gehts noch? Wirklich? Naja, ok. Vielleicht doch. Aber nur einfach mal zum Schauen. Und da war ich nun. Auf Tinder. Ich. Auf Tinder. Die Alice, die doch so ungern mit Männern spricht (!) und eigentlich immer auf Old School „Ich habe meinen Freund über Freunde bzw. im Club kennengelernt“. Und nun stehe ich da, tippe „Food over Fashion“ in meinem Tinder-Profil und swipte mich durch die Berliner Tinder-Landschaft mit einem Radius von 20 km. Ein Match, zwei Match, drei Match und vielleicht auch vier.

Drei Tage, drei Dates.

Man hörte nur so Geschichten von Freunden, die von dem Freund, eines Freundes sprachen, welche die große Liebe auf Tinder gefunden haben und seit 2 Jahren glücklich zusammen sind. Kann mir das denn auch passieren? Ich denke eher nicht. Punkt. Ich musste über den New Yorker hinwegkommen, aus meinem Kokon schlüpfen und auch mal neue Menschen kennenlernen. Zack, drei Tage, drei Dates. Nette Männer, ein paar Bier und lange Gespräche. Das wars. Wirklich. Nüchtern betrachtet, eigentlich recht langweilig. Wäre da nicht Kandidat Nummer 3 gewesen.

Ein Engländer in Berlin, mit einem sehr starken Akzent und Humor, ein paar Bier und angeregte Gespräche. Zugegeben, manchmal habe ich ihn nicht richtig verstanden. Lag es da wohl an den zwei Bier, oder doch an dem murmelnden englischen Akzent? Ach, eigentlich auch egal.

Kurz eingeworfen: Wie lautet die erste Regel für alle Foodies da draußen?
Genau: „Trinke nicht auf leerem Magen!“ Und da war es auch nicht verwunderlich, dass seine Wohnung, oder besser gesagt, die Toilette in seiner 1-Zimmer-Wohnung, mitten in Prenzlauer Berg, zu meinem besten Freund in dieser Nacht wurde. Ich umarmte meinen neuen Freund namens Toilette nicht nur innig, sondern zeigte mich direkt von meiner unverfälschten, ohne Filter auf Instagram, Seite. Verkatert und ganz schön hungrig lud er mich am nächsten Morgen sogar noch zum Frühstück ein. Japp, ihr habt richtig gelesen. Es gab noch Frühstück. Und Kaugummi. Und einige Tage später auch das zweite Date.

Tinder Me Softly!

„Und nun?“, fragt ihr euch sicherlich. Tja, nun ist es fast schon zwei Jahre her und wir lachen immer noch über den Tag, an dem wir uns kennengelernt haben. Ungeschminkt, im Jogginganzug und einer Portion Ben & Jerry’s. Alles also beim Alten. Nur eben mit einer Person mehr und zwei Personen weniger auf Tinder. Da macht doch auch Teilen dann auch Spaß. Ein weiterer Beweis, dass es doch nicht so schlimm ist, auch mal aus seiner Komfortzone zu gehen. Auf gute Ratschläge zu hören und manchmal doch auf leeren Magen zu trinken. Ok, dass mit dem Alkohol lassen wir lieber. Aber ansonsten sollte man nicht viel darüber nachdenken, sondern einfach mal machen lassen.

Romantische Komödien gibt es dann doch in Real Life, nur etwas anders, als wie man das aus Hollywood Filmen kennt. Etwas mehr Berlin, etwas weniger New York. Happy Valentinesday, egal ob zu zweit oder doch mit Ben & Jerry! Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!


Photo: I heart Alice / Alice M. Huynh

Merken

Merken

4 Comments

  • 7 Monaten ago

    Ich habe meinen Mann vor zwei Jahren auf Tinder kennengelernt, er war mein erstes Date! Ich war noch nicht mal richtig bei meinem Ex-Freund ausgezogen, Freunde, die ich in London besucht habe, ( auch die hatten sich auf Tinder kennengelernt, sind jetzt verheiratet u bekommen ein Baby) haben mir die App gewaltsam runtergeladen. Zu Hause in München, erstes Match, erstes Date, Jackpot! Ich liebe Tinder-Geschichten! LOVE IS MAGIC!

  • Anna
    7 Monaten ago

    Haha das ist aber echt mal eine Kennenlern-Geschichte, die definitiv nicht langweilig ist 😀 Freut mich sehr für dich, dass du einen lieben Menschen über Tinder kennengelernt hast. Ich kenne nur die Horrorgeschichten über Dickpicks usw.
    Liebe Grüße!

  • 7 Monaten ago

    Hach, schoen das nochmal zu lesen und so happy, wie gluecklich du mit ihm bist. <3 Lots of love

  • 7 Monaten ago

    Ein sehr schöner Text mit einem tollen happy End. 🙂

Leave A Comment

Related Posts