No more New York City Lovestories

New York City Lovestories

Es ist 4:50 Uhr, die Vögel zwitschern, ich komme gerade vom Feiern, und während ich die frische Morgenluft einatme, denke ich an diesen Blogeintrag, den ich schon seit einigen Monaten schreiben wollte, es aber nie konnte. Ich habe mir immer und immer wieder einige Wörter zurechtgelegt, Sätze und Aussagen, Geschichten und Gefühle, die ich niederschreiben wollte.

Nun habe ich es geschafft, nun tippe ich diese Worte, die ich schon lange „öffentlich“ machen wollte: Es wird keine New York Lovestories mehr geben, vorerst keine Reisen nach New York mehr und es wird keine Alice und „ihr New Yorker“ mehr geben.

Fangen wir mal von vorne an. Im August 2013, also schon fast 2 Jahre her, ging es für mich nach New York zu Alexander Wang um dort, ein 6-monatiges Praktikum, in der Ready-To-Wear Abteilung zu absolvieren. Ich war zuvor schon drei Jahre lang Single, doch wenn man Single ist, heißt das nicht automatisch das man „alleine“ oder gar „traurig“ ist. Ich genoss meine freie Zeit, hatte Freunde bei mir, die mich unterstützen, die mit mir durch dick und dünn gehen und eine Familie, die ebenfalls ein wichtiger Teil in meinem Leben ist.
Mein Praktikum verlief nicht wie erwartet, ich war zwar umgeben von Models und Stars, dennoch kam ich mir vor wie im zweiten Teil von „Der Teufel trägt Prada“, minus den schönen Designer-Samples, die ich anziehen sollte/darf. Ich habe in einer wahren Bruchbude in Manhattan gewohnt und musste wegen der hohen Miete, auch mal öfters am Essen sparen. Dennoch gab es ein Erlebnis, was mich aus der Kehrseite dieser doch so intensiven Stadt geholt hat, mich in Watte eingepackt hat und mich mit Wärme umgeben hat. Ich traf meinen „New Yorker“ auf dem Dach des Gebäudes, wo ich mich zuvor ausgeschlossen habe (die ganze Story gibt es hier). Wir tauschten Nummern aus, gingen ab und zu mal, was Essen bis irgendwann nach dem 10. Treffen man die Anspannung spürte.

New York City Lovestories

I HEART ALICE - Fashionblog and Travelblog from Berlin / Germany by Alice M. Huynh: Brooklyn Heights, view over Manhattan / NYC by night

Er war wohl der Felsen in der Brandung namens New York. Er teilte zudem eine unglaublich tolle Leidenschaft mit mir: das Essen. Mein New Yorker hatte keine Küche in seiner Studio Wohnung, aber dafür einen unglaublich großen Magen und wir konnten immer die breit gefächerte Küche New Yorks austesten. Von dem besten Sushi in New York, bis hinzu günstigem und leckerem Essen in Chinatown. Und als aber der Tag meiner Abreise kam, hielten wir uns fest in den Armen und wir beide wussten, dass wir uns wieder sehen werden. Nach einigen Monaten kam mein New Yorker nach Deutschland. Dieses Hin und Her ging also insgesamt 1 1/2 Jahre, und uns machte die Fernbeziehung nicht richtig viel aus, denn wir hatten immer so unglaublich viele Eindrücke und Momente, die uns immer mehr zusammenschweißten: Bahamas, Montreal, Verona, München, Venedig und natürlich auch New York.

Doch auch ich wusste, in meinem Leben wird sich vieles bald ändern. Ich beendete im Februar meinen Modedesign Studium und gleichzeitig beendete ich auch die Beziehung mit meinem New Yorker. Ich musste mich entscheiden, in welche Richtung ich gehen möchte und die Richtung war nicht New York. Fortsetzung folgt…

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!

English: It’s 4 am in the morning and I just got back from a party. I’m breathing in the cold fresh air and now I finally found the courage to start this article I’ve wanted to write for a long time. Words and thoughts I finally managed to write down in a proper blog entry: There will be no more (lovestories) from New York City, no more trips to Big Apple and no more Alice and „her New Yorker“ anymore.
But let start from the beginning: In August 2013 (times flies!), I started my internship at Alexander Wang at the ready-to-wear department in NYC. My life in New York was pretty humble I guess, I lived in an very old apartment in Chinatown, it was dirty, expensive and loud. In addition my internship wasn’t quiet something I expected, it was more likey the sequel to „Devils wear Prada“. But then I met him, the New Yorker that rescued me from the rooftop, when I locked myself out. We exchanged numbers, met several times, ate a lot and had a lot of fun until we both admited that we had a crush on each other. But then there was the day of my departure, back to Germany and we both looked each other in the eye and we knew that we have to see each other again. This long distance relationship wasn’t that bad, we had trusted in each other and we met again and again. So many memories, from the Bahamas, Venice, Verona, Munich, Montreal and of course New York have bonded us together. He was my rock. But nothing lasts forever and in the end, it lasts only 1 1/2 year. After I finished my fashion design studies in February this year, it was time to decide where I wanna go.
And I decided not to go to New York. To be continue…

IHEARTALICE_brooklynbridge_06

Photo: I heart Alice

5 Comments

  • 2 Jahren ago

    Wahnsinnig mutig von dir – dafür habe ich großen Respekt. Egal wo deine Reise hingeht – ich freue mich davon zu lesen und bin mir sicher, dass sie einfach großartig wird.

    Liebe Grüße,
    Leonie

    http://www.allispretty.net

  • 2 Jahren ago

    Ich finde dich wahnsinnig stark und ehrlich!

  • Sarina
    2 Jahren ago

    🙁 Muss mich auch bald entscheiden und schiebe es eigentlich nur noch vor mir her. Denn in München sehe ich mich eigentlich auch nicht :(. Drück dich. <3

  • bkirilova
    2 Jahren ago

    Toller Beitrag! Es ist nicht leicht so eine Entscheidung zu treffen!
    Viel Glück und Erfolg und genieß das Leben!

    Liebe Grüße aus Wien
    Borislava von http://www.colourclub.at

    Auf ColourClub läuft zur Zeit ein Gewinnspiel: zwei Paar Sonnenbrillen sind zu gewinnen!

Leave A Comment

Related Posts