A Quick Travel & Food Guide To Beppu 別府


Trotz der grauen Wolken über der Stadt und dem kühlen Nieselregen, der sich wie Seide auf meine Haut legt, umhüllen mich die riesigen Dampfwolken, die sich nur so aus jedem Kanal und Asphalt drängen, in ein warmes Bett aus Dunst. Traditionelle japanische Häuser stehen dicht aneinander. Der Kabelsalat über meinem Kopf hangelt sich von Strommast zu Strommast und wirkt gar wie eine festliche Girlande. Die jungen Kirschbäume mit ihren windenden Ästen geben den rustikalen Häusern den gewissen Charme. Die zarten Knospen funkeln in den nebligen Dunst wie Sterne an einem bewölkten Nachthimmel. Das perfekte Sinnbild für die japanische Ästhetik, die mich schon seit meiner erste Reise in dieses Land verzaubert hat.

Nur wenige Meter weiter komme ich zu einem großen gepflasterten Platz. In der Mitte steht ein großer Pavillon mit spitzem Dach und aus den offenen Fenstern quillt noch mehr warmer Dampf heraus. Durch den Dunst erhasche ich den Anblick einer jungen Familie mit Kind, die ihre Hosen bis zu den Knien hochgekrempelt haben und ihre nackten Füße in das dampfende Nass baumeln lassen. Es ist eines von vielen öffentlichen Fußbäder, die an frischen Tagen wie diesen, Touristen als auch Einheimischen ein wenig Wärme spenden.

Über 3700 heiße Quellen unter Beppu…

Beppu ist einer der bekanntesten Badeorte in Japan und mit seinen über 3700 vulkanischen heißen Quellen unter der Stadt, bietet diese verschiedenste Variationen von Bädern an, die nicht nur den Körper, sondern auch dem Geist genügend Erholung bringen soll. Egal ob reguläre Onsen (natürliche heiße Quellen) bis hinzu Dampf- als auch Schlamm- und Sandbädern – für die Spa-Liebhaber unter uns ist Beppu die perfekte japanische Stadt, um sich etwas Auszeit zu gönnen.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, denn die Hafenstadt auf Kyushu ist bekannt für frische Meeresfrüchte und Fisch. Auch hier kommt man an den omnipräsenten Quellen nicht vorbei, denn die Methode Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte in den Quellen zu kochen hat eine Jahrtausend alte Tradition in Beppu.



A Quick Travel & Food Guide To Beppu 別府

  1. Where to Stay in Beppu?
  2. Beppus Jigoku – Die 8 Höllen von Beppu
  3. What to Eat in Beppu?
  4. Raus in die Natur – Mount Tsurumi & Lake Kinrin
  5. Onsen Eier & Beppu’s Steamed Food
  6. Heiße vulkanische Quellen & Sandbad

Anfahrt: Beppu kann in knapp 2 Stunden von den Flughäfen Tokyo Haneda, Osaka Itami und Nagoya Chubu über den Flughafen Oita und lokale Verkehrsmittel erreicht werden. Vom Flughafen Oita erreicht man Beppu in 45 Minuten mit dem Bus. Für etwas Bahnromantik kann man sich auch an dem ausgezeichneten Bahnnetz erfreuen. Mit dem Shinkansen ist man in weniger als 7 Stunden von Tokyo in Beppu. Von Shin-Osaka in weniger als 4 Stunden und in nur 2 Stunden von Hakata.

Reisezeit: Generell ist Beppu ein ganzjähriges Reiseziel. Die besten Monate für Reisen nach Beppu sind April, Mai, August, September und Oktober. Obwohl auch vor allem der Besuch der Onsen in den Wintermonaten man besonders ausgiebig genießen kann. Die wärmsten Monate sind Juli & August und der meisten Regen fällt im Juni.

Knigge: In den japanischen Thermalbädern wird ausschließlich nackt gebadet. Die meisten dieser Bäder ist nach Geschlechtern getrennt (blauer Vorhang für Männer / roter Vorhang für Frauen) und bevor das Bad betreten wird, sollte man sich gründlich abwaschen und putzen. Ein weiteres heikles Thema in Japan sind Tattoos im öffentlichen Bereich, vor allem in den Thermalbädern, da Tattoos mit der japanischen Mafia, der Yakuza, in Verbindung gebracht werden. Aus Respekt und Höflichkeit sollten Tattoos also abgeklebt oder bedeckt werden.

Wie immer gibt es am Ende meines A Quick Travel & Food Guide To Beppu 別府 Travel Guides eine nützliche Google Maps Karte, die ihr einfach in eurer Google Maps App abspeichern könnt. Dort findet ihr direkt alle wichtigen Tipps inkl. Restaurants, Bars, Shopping und Sightseeing auf einen Blick! Viel Spaß beim Stöbern und auf eurer Reise nach Beppu. Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!


1. Where to Stay in Beppu?

Wenn man schon in einer der bekanntesten Onsen-Regionen in Japan ist und auch das rundum Japan-Erlebnis Paket haben möchte, sollte man in Beppu vor allem in einen der vielen unterschiedlichen Ryokans übernachten. Ryokans 旅館 (wortwörtlich: Reisegasthaus) sind traditionelle japanische Gästehäuser mit Zimmern, welche mit Tatami-Matten ausgelegt sind. Im Zimmer befinden sich normalerweise lediglich ein etwa 30 cm hoher Tisch mit grünem Tee und für die Region typisches Gebäck. Geschlafen wird auf traditionellen Futons, die auf den Tatami-Matten abends von den Hausangestellten ausgebreitet werden.

Unsere Unterkunft in Beppu war das Miyoshi Yumoto 別府旅館 湯元美吉, ein Ryokan am Fuße des Berges mit Ausblick auf das Meer und Beppu. Das kleine familienbetriebene Gasthaus besticht mit einem leckeren Frühstück sowie einigen privaten Onsen, in denen genüsslich den Abend ausklingen kann. Weitere Ryokan-Empfehlungen gibt es in meiner Google Maps Karte am Ende des A Quick Travel & Food Guide To Beppu 別府.


2. Beppus Jigoku – Die 8 Höllen von Beppu

Die wohl bekannteste Attraktion der Stadt sind Beppus Jigoku 別府地獄めぐり, auch bekannt unter den Namen ‚Die 8 Höllen von Beppu‚. Gelegen am Hang des Berges in den Kannawa und Kamegawa-Distrikten haben diese Naturspektakel ihren Namen vor allem durch seine mysteriösen und temperamentvollen Quellen, die nur so Wasser und Gase spucken. Manche sind kobaltblau, andere wiederum voll mit blubbernden blutroten Schlamm & können bis zu 98 °C erreichen – so entstanden in der Vergangenheit die Legenden von verfluchten heißen Quellen.


3. What to Eat in Beppu?

Für das leibliche Wohl sorgen neben den heißen Quellen auch die gute lokale Küche von Beppu. Ich träume immer noch von dem leckeren Enten Shabu Shabu (Hot Pot) bei Kimura Duck Shabu お食事処きむら mit dem zarten Fleisch, der kräftigen Brühe und dem frischen lokalen Gemüse und Pilzen. Gefühlt haben wir stundenlang dort gegessen und auch wenn die Hosen recht eng saßen, konnte man einfach nicht aufhören.

Neben dem unschlagbaren Shabu Shabu, war das Furari ふらり in der Nähe unseres Ryokans ein absolutes Highlight an einem regnerischen Abend in Beppu. Die warme und fettige Tonkotsu Suppe mit seinen bissfesten Ramen, haben uns von innen aufgewärmt und gaben den Abend den perfekten Abschluss. Weitere Food Tipps aus Beppu, gibt es unten in meiner Google Maps Karte zum downloaden.


4. Raus in die Natur
– Mount Tsurumi & Lake Kinrin

Umgeben von pittoresken Bergen und üppigen Grün, gibt es einige wunderbare Ziele für Tagesausflüge rund um Beppu herum. Mount Tsurumi 鶴見岳 (1375 m) ist nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische ein beliebtes Ausflugsziel zugleich. Egal ob nun sportlich in zwei Stunden zu Fuß oder ganz gemütlich mit der Seilbahn, die Aussicht vom Mount Tsurumi ist fabelhaft und bietet einen spektakulären Panoramablick über Beppu sowie Oita. Anfang bis Mitte April ist dies auch ein beliebter Ort, um das saisonale Spektakel der über 2000 blühenden Kirschblütenbäume zu betrachten. Im Oktober bietet die Aussicht vom Mount Tsurumi ein malerisches Bild in herbstlichen Farben.

Ein weiterer beliebtes Ausflugsziel ist Yufuin 湯布院フローラルビレッジ mit seinen pittoresken Häusern und dem Kinrin-See 金鱗湖, der für seinen Morgennebel im Herbst berühmt ist, welches durch die Vermischung von heißen und kalten Quellen entsteht. Wie aus einer Malerei entsprungen kann man hier nicht nur die kleinen Gassen der Stadt, sondern auch die malerische Umgebung und Natur genießen.


5. Onsen Eier & Beppu’s Steamed Food

Wie ihr seht, dreht sich das ganze Leben in Beppu um die spektakulären heißen Quellen und da ist es selbstverständlich, dass auch mit den heißen Quellen gekocht wird. Wortwörtlich wird diese traditionelle Methode des Kochens ‚Höllendämpfen‚ genannt. Jigoku Mushi 地獄蒸し stammt aus dem 17. Jahrhundert und gilt als eine gesunde Art Lebensmittel zuzubereiten und gleichzeitig den Geschmack zu verstärken. Dazu gehören beispielsweise in den Höllen weich gekochte Eier oder Pudding, die mithilfe der Wärme des heißen Wassers gedämpft wurde.

Straßenstände bieten zudem auch frisch gekochte Maiskolben oder Süßkartoffeln an und im Jigokumushi Kōbō Kannawa 地獄蒸し工房 鉄輪 (Steam Cooking Center) im historischen Kannawa-District von Beppu (nicht unweit der 8 Höllen), kann man entweder mitgebrachtes Essen oder dort frisch gekaufte Zutaten für einen kleinen Aufpreis kochen lassen.


6. Heiße vulkanische Quellen & Sandbad

Da Beppu zu den größten Thermalbadeorte im westlichen Japan gehört, ist ein Besuch in den natürlichen heißen Quellen, auch bekannt als Onsen 温泉, ein Muss. Mit etwa 3000 heißen Schloten hat Beppu mehr Quellen im Angebot, als man besuchen kann. Die vielfältigen Innen- und Freiluftbädern mit jeweils eigenen Wassereigenschaften variieren von privaten kleinen Onsen, bis hinzu größten Gemeinschafts- und Fußbädern.

Wenn in eurem Ryokan es keine privaten Onsen gibt, bietet die Stadt viele Optionen wie öffentliche Bäder und Spas an. Eines der ältesten Badehäuser ist Takegawara Onsen 竹瓦温泉 welches 1879 erbaut worden ist. Mit einem Ausblick auf das Meer und einem ausgiebigen Sandbad (hier wird man in warmen Sand ‚eingebuddelt‘) zum entspannen sollte man vor allem Beppu Beach Sandbath 別府海浜砂湯 besuchen. Zudem sollte bei dem Besuch eines Onsen auf die Knigge (siehe oben) geachtet werden.

Mehr Informationen zu Beppu, sowie der Region rund um Oita Präfektur als auch der westlichen japanischen Insel Kyushu,
gibt es hier auf der offiziellen Seite des japanischen Tourismusverbandes.




Photo / Alice M. Huynh
*In friendly cooperation with JNTO.
*The opinions expressed here represent, as always, my own.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts