8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市 – A Quick Travel Guide to Osaka

8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市 – A Quick Travel Guide to Osaka, Japan by iHeartAlice.com – Travel, Lifestyle, Style & Foodblog by Alice M. Huynh


Man könnte meinen das Osaka in der Kansai Präfektur im Schatten von Tokyo und der naheliegenden ehemaligen Kaiserstadt Kyoto stehen mag. Doch die westjapanische Stadt hält sich tapfer und lockt nicht nur mit seinem einzigartigen Charme, sondern auch mit viel Humor und dem Titel „die Küche Japans“. Das sagt schon einiges, denn die Locals sind ganz stolz darauf, dass ihre Stadt nicht nur der Geburtsort von Okonomiyaki お好み焼き (eine Art „japanische Pizza“), Takoyaki たこ焼き (gebratene Teigkugel mit Oktopus) und Co. ist, sondern auch das von Manzai 漫才 (japanischem Stand-Up Comedy). All diese Einflüsse machen Osaka zu einem Ort, der ganz und gar nicht mit Kyoto oder Tokyo zu vergleichen ist.

  • Anfahrt: Von Tokyo ist man innerhalb zweieinhalb Stunden von Shinkansen Tokaido-Sanyo (mit dem Shinkansen Bullettrain) am Bahnhof Shin-Osaka. Zur High-Season (Frühlings-, Sommerferien, Golden Week & Neujahr) liegt der Preis bei einer einfachen Fahrt bei ca. 123,68 € (der Rest des Jahres ist das Ticket um einige hundert Yen, ca. 8 € günstiger). Vom Bahnhof Shin-Osaka kann man dann direkt mit der JR-Local Metro/Bahn zum Bahnhof Osaka. Vom internationalen Flughafen Kansai (KIX) aus nimmt ihr einfach die Nankai- oder JR-Linien bis zum Bahnhof Namba oder Tennoji. Der Flughafen ist fast so groß wie der Flughafen Narita (NRT) in Tokyo und wird von allen großen Fluggesellschaften bedient.
    Von Osaka aus kann man zudem auch perfekt die Kansai-Region erkundigen. Kyoto ist beispielsweise nur eine halbe Stunde mit dem regulären Zug (15 min mit dem Shinkansen Bulletrain) von Osaka entfernt und nach Nara, Kobe und Wakayama ist es ebenfalls nur ein Katzensprung.
  • Tipp: Der Osaka Amazing Pass ist eine tolle Möglichkeit, euren Osaka Trip zu erleichtern um das Beste rauszuholen. Der Pass ermöglicht euch nicht nur freien Eintritt in über 40 Sightseeing Spots (Museen, Aussichtsplattformen, Shows, Bootsfahrten etc.), sondern auch eine kostenlose Nutzung aller Busse und der Metro. Ihr könnt zwischen einer 1-Day Pass für ¥ 2.700 (ca. 22,38 €) oder 2-Day Osaka Amazing Pass für ¥ 3.600 (ca. 29,83 €) entscheiden. Dank der übersichtlichen Website, der App als auch Broschüre kann man, sobald das Reisedatum steht, die Karten online kaufen. Zudem gibt es verschiedene Beispiel- und Themenrouten, die die Planung erleichtern. Mehr Informationen zum Osaka Amazing Pass gibt es hier.


8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市
– A Quick Travel Guide to Osaka, Japan

  1. Namba Yasaka Shrine 難波八阪神社
  2. Osaka Castle 大阪城
  3. Shinsekai 新世界
  4. Dotonbori 道頓堀 & Shinsaibashi 心斎橋
  5. Umeda Sky Building 梅田スカイビル – 360 degrees over Osaka
  6. Shopping in Osaka – Orange Street オレンジストリート & Americamura アメリカ村
  7. Bar Hopping at Misono Building
  8. The Birthplace of Okonomiyaki, Takoyaki & more – Osaka, die Küche Japans

Wenn ich euch in meiner Einleitung noch nicht überzeugen konnte, dann gibt es hier nun aber „8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市„! Von historischen Sehenswürdigkeiten bis hin zu einem aufregenden Nachtleben, fotogene Tempel, unendlichen Shoppingmöglichkeiten und leckeres Essen an jeder Ecke, gibt es in meinem A Quick Travel Guide to Osaka einiges, was ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Und ich verspreche euch, das ist nicht einmal das beste an Osaka, denn vor Ort werdet ihr die Stadt und vor allem die Menschen wegen ihrer offenen Art, dem Humor und Verstand erst recht ins Herz schließen.

Wie immer gibt es am Ende meines Travel Guides eine nützliche Google Maps Karte, die ihr einfach in eurer Google Maps App abspeichern könnt. Dort findet ihr direkt alle wichtigen Tipps inkl. Restaurants, Bars, Shopping und Sightseeing auf einen Blick! Viel Spaß aber nun beim Stöbern und ich hoffe, das Fernweh nach Osaka packt euch schon ganz bald. Love, Alice.


1. Namba Yasaka Shrine 難波八阪神社

Dieser ungewöhnliche Shinto-Schrein haben einige von euch sicherlich schon auf Instagram gesehen. Dabei ist das 12 m hohe steinerne Löwenkopf-Abbild aber nicht einmal der Namba Yasaka Shrine 難波八阪神社 selber, sondern nur ein Teil und birgt in dessen Maul eine Bühne. Jeden dritten Sonntag im Januar findet nach der Geschichte von Susannoo, dem Gott des Windes und des Meeres, ein darauf angelehntes Tauzieh-Ritual statt. In dieser japanischen Mythologie steigt der Gott nach seiner Verbannung aus den Himmelsgefilden hinab und erschlug den vielköpfigen Drachen Yamato no Orochi.


2. Osaka Castle 大阪城

Nach einigen Zerstörungen über die Jahrhunderte, steht die Burg Ōsaka 大阪城 wieder in ihrer vollen Pracht, umgeben von großen Wassergraben und riesiger Parkanlage inmitten von Osaka. Egal ob es ein Spaziergang um das Schloss herum, oder doch ein Piknik mit Bentobox zur Hanami-Saison (Kirschblütensaison) mit den leuchtenden Kirsch- und Pfirsichbäumen ist, Osaka Castle ist ein guter Ausgleich, aus der vollen Stadt zu kommen und kurz durchzuatmen. Mit dem Osaka Amazing Pass bekommt ihr zudem freien Eintritt zur Bootsfahrt um die Burg Osaka herum. Der Eingang zu dem Boot ist an der Gokurakubashi Brücke. Mehr Informationen sowie die Fahrtzeiten findet ihr hier.


3. Shinsekai 新世界

Shinsekai / 8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市 – A Quick Travel Guide to Osaka, Japan by iHeartAlice.com – Travel, Lifestyle, Style & Foodblog by Alice M. Huynh

Stellt euch ein Viertel vor, in dem die südliche Hälfte New York als Vorbild und die nördliche Hälfte Paris genommen wurde. Dann setzt man beide Teile zusammen, mischt noch ganz viel japanischen Flair mit rein und voilá, willkommen in Shinsekai. Shinsekei 新世界 bedeutet wortwörtlich ‚Neue Welt‘ und gehört zu den älteren Viertel im südlichen Stadtteil von Osakas Zentrum. Es wurde 1912 erbaut und ist seither ein zu Hause für günstige Restaurants, Shops als auch Kinos, Shogi 将棋 (japanisches Schach) & Mahjong まあじゃん (chinesisches Spiel) Clubs als auch Patchinko パチンコ (Geldspielautomaten) Hallen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dieses Viertel zwar etwas vernachlässigt, dennoch strahlt Shinsekai mit seiner einzigartigen Identität und dem Tsutenkaku 通天閣 (der „Turm der den Himmel erreicht“) eine ganz besondere Atmosphäre aus. Kulinarisch hat Shinsekei auch noch einiges zu bieten, denn die riesigen Kugelfisch-Laternen deuten auf allerlei Fugu 河豚 (Kugelfisch/Blowfisch) Restaurants an. Für diejenigen die der, wenn falsch zubereitete, Kugelfisch doch etwas zu riskant ist, gibt es auch eine große Auswahl an Kushikatsu 串カツ (frittierte Spieße mit Fleisch/Gemüse) Restaurants, die allerlei Variationen an Spieße für nur ¥ 150 (ca. 1,24 €) anbieten. Mehr Essenstipps gibt es bei Punkt 8!


4. Dōtonbori 道頓堀 & Shinsaibashi 心斎橋

Das Zentrum von Osaka und auch ein Hotspot für Touristen: Dōtonbori 道頓堀 ist mit seinen riesigen Leuchtreklamen entlang des Dōtonbori Kanals eines der wohl meistfotografiertesten Attraktionen der Stadt. Zwar sind fast alle Kabuki-Theater und Veranstaltungsräume verschwunden, doch die Lust zu entertainen ist immer noch da. Entlang des Kanals und der Einkaufsstraße, bewegen sich die Köpfe der Touristen vor allem nach oben. Über den Köpfen ringen nämlich riesige Krabben, Kugelfisch-Laternen und überdimensionale Attrappen von Gyozas und Oktopusse um den Platz sowie die Aufmerksamkeit der Besucher. Es ist laut und voll und dennoch ein Must-See bei jedem Osaka-Besuch. Hier kann man nicht nur staunen und Shoppen, sondern auch Essen & Genießen. Von traditionellem bis hinzu modernen japanischen Speisen findet ein Foodie hier alles, was der Magen begehrt – und falls ihr schon zu hungrig seit, gibt es bei Punkt 8 noch viel mehr Foodie-Tipps!


5. Umeda Sky Building 梅田スカイビル

– 360 degrees over Osaka

Der beste Ausblick über die Stadt gibt es vom Umeda Sky Building 梅田スカイビル und der dazugehörigen Aussichtsplattform. Durch die Konstruktion ist es möglich einen ganzen 360 Grad Blick über Osaka zu werfen, während man in schwindelerregenden Höhe einige aufregende Selfies knipst. Diese Attraktion ist ebenfalls im Osaka Amazing Pass enthalten.


6. Shopping in Osaka:
Orange Street オレンジストリート
& Americamura アメリカ村

Für alle Hipster und Designlover unter uns, ist die Orange Street オレンジストリート im Zentrum von Osaka der perfekte Ort, seinen Flat White mit Hafermilch zu schlürfen, während gegenüber die Schlange vom Supreme Store wieder einmal viel zu lang ist. In der Orange Street findet man nicht nur trendige Cafés, sondern auch renommierte Designer und stylishe Boutiquen. Westlich von Shinsaibashi und der Orange Street liegt Americamura アメリカ村, welches ihren Namensursprung vor allem durch den Verkauf von Waren aus der USA nach dem Zweiten Weltkrieg bekommen hat. Americamura wurde nach dieser Zeit ein Umschlagort für neue und alte typische US-amerikanischen Produkte, Vintage & Second-Hand Shops und ist heute aber der Treffpunkt für stylishe Jugendliche, Vintage-Lovers sowie Street Style Queens & Kings.


7. Bar Hopping at Misono Building

Erst abends zeigt sich Osaka von seiner vollen Pracht und das gilt vor allem für das Nachtleben. Bar-Hopping im Misono Building ist vor allem unter den Locals sehr beliebt und noch hält es sich sehr versteckt, trotz der Nähe zu Dotonbori. Im zweiten Stock des insgesamt fünfstöckigen Gebäudes gibt es eine ganze Etage mit einzelnen Räumen, die komplett zu Bars umgebaut worden sind. In manchen gibt es Service Charges, in anderen keine. Die einen servieren nur Bier und andere wiederum dafür teure Drinks. Doch die Authentizität sowie die Spannung, was für eine Bar sich hinter der Tür versteckt, steigert nur die Vorfreude auf einen kühlen Highball nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag.


8. The Birthplace of Okonomiyaki,
Takoyaki & more – Osaka, die Küche Japans

Kuidaore 食い倒れ
“to ruin oneself by extravagance in food“

– Der Ausdruck Kuidaore 食い倒れ ist ein Teil eines japanischen Sprichwortes: „Dress into ruin in Kyoto, eat into ruin in Osaka.“ (京都の着倒れ、大阪の食い倒れ) und passt einfach wie die Faust aufs Auge. Denn Osakas leidenschaftliche Esskultur kann man nicht nur an jeder Ecke spüren, sehen, sondern auch riechen. Essen in Osaka heißt also nicht nur genießen, sondern sich auch den lokalen Leckereien hingeben. Die Gerichte die vor allem mit Kuidaore und Osaka in Verbindung stehen sind Okonomiyaki お好み焼き (eine Art „japanische Pizza“), Takoyaki たこ焼き (gebratene Teigkugel mit Oktopus) und Kitsune Udon きつねうどん (Udon Suppe mit Aburaage Tofu 油揚げ). Nun vergisst für einen Moment eure Diäten und Co. und genießt folgende meiner Lieblingstipps aus Osaka. Itadakimasu いただきます!

  • Biotop Café: Das Biotop ist nicht nur ein Café, sondern auch ein Concept Store mit Blumen, nachhaltiger Mode und Restaurant in einem. Für eine Stärkung auf einen leckeren Kuchen oder Kaffee, ist, Biotop meine erste Adresse in der Orange Street in Osaka.
  • Tsurutontan Soemoncho つるとんたん 宗右衛門町店: Für Udon wohl die perfekte Adresse, vor allem wenn man Kitsune Udon きつねうどん mit Aburaage Tofu 油揚げ (frittierter Tofu) essen möchte.
  • Creo-Ru Takoyaki & Okonomiyaki 本場大阪のたこ焼き くれおーる 道頓堀本店: Der Hotspot in Dotonbori für Takoyaki たこ焼き und Okonomiyaki お好み焼き, mit mehreren Stockwerken und einer riesigen Karte.
  • Kushikatsu Yokozuna Hozenji 日本一の串かつ 横綱 法善寺店: Für Locals als auch Touristen, die Nummer 1 Adresse für Kushikatsu 串カツ, frittierte Spieße mit Fleisch und Gemüse in allen Variationen. Dazu einfach wie die Locals die Spieße in die dickflüssige Sojasoße dippen und genüsslich genießen. Wichtig: „Don’t dip twice!“
  • Misono Building: Wie schon oben angemerkt, gehört das Misono Building und der Auswahl an kleinen aber feinen Bars zu meinen abendlichen Highlights in Osaka. Im zweiten Stockwerk findet ihr hinter jeder Tür verschiedene Bars, egal ob Expat, Local oder doch hin und wieder ein verirrter Tourist. Hier kann man mit Freunden Sake, Bier oder auch Highball trinken und das authentische Osaka kennenlernen.
  • Horie Blue 堀江 ブルー BLEU: Für einen tollen Ausblick über den Dotonbori Kanal abseits von dem ganzen Trubel, kann man in perfekter Lage und eleganter Einrichtung ganz genüsslich ein Bier oder Cocktail genießen.
  • Super Tamade Supermarket スーパー玉出 周防町店: Auf meinen Reisen gehe ich sehr gerne in lokale Supermärkte, um mir generell einfach die Auswahl der Sachen anzusehen, als auch Souvenirs und Snacks zu kaufen. Super Tamade fühlt sich an wie eine Art Disco Supermarkt / Discounter mit leuchtenden Reklamen und Tausenden Schildern, die von der Decke hängen. Reinschauen lohnt sich also!

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!



8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市 – A Quick Travel Guide to Osaka, Japan by iHeartAlice.com – Travel, Lifestyle, Style & Foodblog by Alice M. Huynh

8 Reasons Why You Should Visit Osaka 大阪市 – A Quick Travel Guide to Osaka, Japan by iHeartAlice.com – Travel, Lifestyle, Style & Foodblog by Alice M. Huynh


Photo / Alice M. Huynh
*This trip was made possible thanks to Vietnam Airlines & Japan Tourismus.
*The opinions expressed here represent, as always, my own.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts