Admirals Arch, Kangaroo Island

Admirals Arch Kangaroo Island
Admirals Arch Kangaroo Island

Als die gigantischen Wellen auf den schwarzen Steinen zerbrachen, entfaltete sich eine enorme Energie, die ich nur erst einmal auf meinen Reisen, nämlich in Island, erlebt habe. Diese Energie ist wohl die reinste und stärkste von allen und beweist doch wieder, wie klein man selber in dieser großen und unglaublich vielfältigen Welt ist. Das Toben der starken Winde, die mich fast schon von dem hölzernen Steg wie eine kleine Ameise wegpustet, das Krachen der Wellen, die gegen die Erde donnerten und das Salz, das sich auf mein Gesicht und Lippen gelegt hat, welches ich jedes Mal beim Lecken meiner Lippen schmecke.

Admirals Arch, Kangaroo Island

Die Luft ist klar, doch durch den starken Wind, finde ich es sogar schwierig ganz durchzuatmen und dieses gewaltige Naturspektakel zu genießen. Admirals Arch auf Kangaroo Island ist wohl eines der beeindruckendsten und ungewöhnlichsten natürlichen Spektakel auf der Insel in Südaustralien. Tausende von Jahren, reiner Naturgewalt und Erosionen, hat es benötigt diese spezielle Brücke aus Stein zu konstruieren, welche nahe des Cape du Couedic Lighthouse, an der Südwest Küste der Insel, liegt.

Der Boardwalk führte mich an den Klippen und ihren monströsen Wellen vorbei, bis ich auf die Admirals Arch Plattform erreichte und dort wohl den besten Blick auf die dortige ansässigen, Neuseeland Seelöwen, hatte. Seelöwen in den unterschiedlichsten Braun- und Grautönen, jedes Geschlechts und Größe, waren hier zu finden. Die kleinen Seerobben starrten die Touristen nur so regelrecht an, und nachdem sie unbewusst für diese perfekt posiert haben, widmeten sie sich wieder zum Spielen und vor allem schlafen.

Admirals Arch
Admiral’s Arch Boardwalk
Flinders Chase SA 5223, Australien


Die Stalaktiten, die vom Admirals Arch runterhängen, halten sich tapfer gegen den starken Wind, der durch den Bogen aus Stein hindurch bläst. Dies bildet ein natürlicher Rahmen und gibt dem Betrachter das Gefühl, dass Mutter Erde etwas hervorheben möchte. Vielleicht sind es, die Wale, die zwischen Mai und Oktober im Meer vor der Küste zu entdecken gibt. Oder doch die Delfine, die man sogar das ganze Jahr über sichten kann, vor allem wenn das Meer ruhig ist, und Poseidon mal nicht seine Kräfte spielen lässt.

Dieser magische Moment, in dem man sich ganz unbedeutend fühlt, wenn solch eine Energie, ausgehend von der Natur, einem entgegenspringt, ist ein unglaublich befreiendes, aber ich wichtiges Gefühl für die Wahrnehmung seiner selbst und der Umgebung. Genießt nun meine kleine Auswahl an unzähligen Bildern von diesem magischen Ort mit seinem verschiedenen Blau und den gewaltigen Wellen. Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!

Photo: I heart Alice / Alice M. Huynh
*This trip was organized by Tourism Australia
*The opinions expressed here represent, as always, my own

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Comments

  • 9 Monaten ago

    wow ist das beeindruckend! Ich liebe deine Reiseposts <3

    • Alice M. Huynh
      9 Monaten ago

      Liebe Andrea, das freut mich total! Vielen Dank und ganz liebe Grüße! Love, Alice xx

Leave A Comment

Related Posts