Die besten Thai Früchte / The best Thai fruits you have to try on your holiday

Also Foodie ist man in Thailand genau richtig! Für den einen oder anderen Urlaubstrip nach Koh Samui, Bangkok oder Koh Chang, habe ich hier einige tolle Food-Hotspots aufgelistet. Fernab von den Touristenmassen und Strandpromenaden findet ihr in den lokalen Streetfoodmarkets allerlei verführerische Gerichte und Co.

Neben Streetfood, Pad Thai und Thai Eistee, muss man natürlich auch die unzähligen Thailändischen Früchte auskosten, wenn man schon auf der anderen Seite der Welt ist! Mit diesen Food Guide stelle ich euch heute die besten Thai Früchte vor! Mango, Banane oder Kokosnuss sind nicht umsonst die Klassiker unter den Food Liebhabern aus der ganzen Welt. Doch wenn man auf den Märkten mal vorbeischaut, findet man hier die besten Thai Früchte und noch viel mehr!

Die besten Thai Frücht,
die man probiert haben sollte!


Komisch geformte Äpfel, stachelige und gar undefinierbare Früchte gibt es auf den lokalen Märkten in Thailand zu entdecken. Hier gibt es nun eine kleine Auswahl der besten Thai Früchte auf einem Blick!

Die Süßen

  • Rose Apple (chomphu): Ein knackiger Apfel in lockenform. Erfrischend und leicht süß. Thais essen diese gerne mit einer Zucker-Pfeffer Gewürz oder nampla-wan Soße / Jahreszeit: Mai bis Juni
  • Mangosteen (mangkhut): Das Innere der Mangosteen ist gefüllt mit süßem Fruchtfleisch und ist in 6-8 Segmenten unterteilt. Kann auch leicht sauer schmecken, schmilz aber zärtlich auf der Zunge! / Jahreszeit: Mai bis Juli
  • Pomelo (som-o): Das schälen ist etwas mühsam, aber die Arbeit lohnt sich, vor allem nachdem man den süß-sauren Fruchtfleisch (ähnlich zu einer Orange), probiert hat / Jahreszeit: August bis Oktober
  • Custard Apple (noi-na): Das weiße Fruchtfleisch der Custard Apple erinnert vom geschmack her an eine sehr süßen Apfel oder Birne / Jahreszeit: Juni bis August
  • Sapodila (la-mut): Eine sehr süße Thai Frucht (in deutsch: Breiapfelbaum), die man wie eine Birne schält / Jahreszeit: das ganze Jahr

Die Ungewöhnlichen

  • Snake Fruit (salak): Eine sehr ungewöhnliche Frucht, die ich auch zum ersten in Thailand Mal gesehen habe. Außen ist sie stachelig, innen zuckersüß, dann leicht sauer. Man könnte sich beim Geschmack an einer Mischung aus Ananas und Erdbeeren orientieren / Jahreszeit: Mai – August
  • Guave (farang): Die Schale sieht sehr runzelig aus, ist aber vom Geschmack her eine Mischung aus Apfel und Birne / Jahreszeit: das ganue Jahr
  • Jackfruit (khanun): Das Multitalent Jackfruit, nicht zu verwechseln mit Durian, kann man kochen, braten, roh verzehren und mehr! Roh schmeckt das Fruchtfleisch wie eine Mischung aus Mango & Ananas / Jahreszeit: das ganze Jahr
  • Rambutan: Diese Frucht mit ihren weichen Stacheln ist nicht allzu unbekannt, dennoch sehr ungewöhnlich anzuschauen. Rambutan sind sehr süßlich und gehören zur Familie der Lychee / Jahreszeit: Mai bis Juni
  • Drachenfrucht / Dragonfruit: Die pink-rote Schale der Drachenfrucht ist jedem sicherlich schon auf den Märkten in Asien aufgefallen. Dias weiße weiche Fruchfleisch schmeckt süßlich säuerlich und die schwarzen Kerne kann man ebenfalls essen / Jahreszeit: Juni bis Oktober

Die Klassiker

Natürlich dürfen die Klassiker unter den besten Thai Früchten nicht fehlen. Diese sollten euch sicherlich ein Begriff sein und auf eurer Reise nicht fehlen: Bananen, Kokosnuss, Mango (ma-muang), Ananas, Papaya, Lychee, Tangerine (som), Wassermelone (taeng-mo)

Und schon Lust bekommen, sich einfach mal durch diesen paradiesischen Garten wie Eva durchzukosten? Verratet mir, welcher dieser besten Thai Früchte ist euer Lieblings, bzw. steht noch auf eurer Foodie-Bucketlist? Alle Thailand Blogeinträge findet ihr übrigens hier. Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!

Photo: I heart Alice / Alice M. Huynh

Merken

Merken

1 Comment

Leave A Comment

Related Posts