Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, liege ich wegen einem Magen-Darm Virus seit einigen Tagen flach, dennoch habe ich es heute mal geschafft, euch zunächst einige Impressionen meiner letzten Reisen durch Asien zusammenzufassen. Falls ihr mein kleines Video mit all den Momenten aus Seoul, Tokyo, Taipei & Guangzhou noch nicht gesehen habt, gibt es diese hier noch einmal zusammengefasst.

Wenn ich mir meine kleine Auswahl der Bilder, der verschiedenen Städte von Taipei, Seoul, Guangzhou bis hinzu Tokyo anschaue, hat jeder dieser Städte eine eigene Farbe, und damit meine ich nicht nur meine Bildbearbeitung, sondern der Flair und die Stimmung, die von jeder Stadt aus auf den Fotos durch den kalten Bildschirm drängt. Ich spüre die frischen Winde in Seoul, das schwüle Wetter in Taipei, höre die lauten Werbetafeln aus Tokyo und die Obstverkäufer schreiend auf den Märkten in Guangzhou. So unwirklich und so unnahbar dieser Kontinent doch zu Europa erscheint, so möchte ich sie euch über meine Bilder und Geschichten näher und persönlicher rüberbringen. Jeder Schritt, den ich gemacht habe, jeder Regentropfen, der mir auf meine Haut gefallen ist und jedes Gesicht, das mir in den unbekannten Straßen dieser Großstädte in Asien begegnet ist, möchte ich euch auf meine ganz eigene und unverblümte Weise zeigen.

Canon EOS M3

Für meine Reise habe ich mich auch zudem mit Canon zusammengeschlossen, um die neue Canon EOS M3 zu testen. Seit Jahren bin ich Fan dieser kompakten Systemkamera, denn ich selber verwende den Vorgänger, die Canon EOS M. Mit einem dazugehörigen Adapter sind auch alle Canon-Linsen, die ich damals für meine DSLR Kamera gekauft habe, kompatibel. Sie begleitete mich auf allen Reisen, alle Looks, Momente, Videos sowie Travel Diaries wurden damit aufgenommen.

Anders als bei meinem älteren Modell ist die Canon EOS M um ein Stückchen handlicher: die Außenfassade ist nicht so rutschig und durch den erhöhten Griff, sitzt sie ganz angenehm in der Hand. Auch das Display ist dieses Mal etwas größer und vor allem aufziehbar um maximale Ergebnisse auf ungewohnten Territorien zu erzielen. Was mir besonders gefällt, sind zudem die erweiterten Funktionen sowie Räder, an denen man ganz einfach mit nur einem Finger jeweils an ISO, Blendenöffnung und Co. rankommt und verstellen kann.

Anfangs war die Umstellung ein wenig ungewohnt, doch wie es immer wohl mit Umstellungen und neuen Dingen ist, braucht diese nur Geduld und Zeit. Mit dem nötigen Interesse und ein wenig Spielerei sowie Neugierde kam mir die Canon EOS M3 noch viel einfacher vor, als jede andere Kamera zuvor. Mein Kamerakit bestand aus dem 22-mm-Pancake Objektiv für die Canon EOS M Reihe, mit der ich am meisten filme, sowie die 50 mm 1.4 Canon-Linse (für DLSR Kameras) mit dem dazugehörigen Adapter, für alle Schnappschüsse, sei es in der Stadt oder auf dem Land. Wer bei Systemkameras zudem den Sucher vermisst, kann sich mit dem Evf-dc1 Aufstecksucher, das Fotografieren um einiges Vereinfachern.

Genießt nun die ersten Eindrücke aus diesen unterschiedlichen Städten und verratet mir doch, auf welcher dieser Geschichten ihr euch am meisten freut! Love, Alice.

Follow Alice on Instagram / Facebook / Twitter / Youtube!


Taipei, Taiwan


Tokyo, Japan


 Seoul, South Korea


 Guangzhou, China

Photo: I heart Alice
*Samples or Gift
*The opinions expressed here represent my own

 

2 Comments

  • 1 Jahr ago

    Wow! Das Video und der Stil sind wirklich schön gestaltet, fast als würde man mit auf Reisen sein! <3

  • 1 Jahr ago

    Danke für diesen Beitrag!
    Ich überlege gerade, welche neue Kamera ich mir zulegen soll, ich möchte eine Systemkamera haben und habe 3 in die engere Auswahl genommen. Eine davon wäre die Canon Powershot SX530….Mal sehen, für welche ich mich entscheide!
    Viele Grüße,
    Martina

Leave A Comment

Related Posts